25 JAHRE TANZINOLTEN

Vorwort von Madeleine Schüpfer

Liebes Publikum

Es ist für eine kleinere Stadt wie Olten ein besonderes Vergnügen, wenn sie ein 25-Jahres-Jubiläum in Sachen Tanz feiern darf. Als man die Idee – ein Tanzfestival in Olten aufleben zu lassen - von der heutigen Leiterin Ursula Berger aufnahm und ein kleiner Vorstand sich an die Umsetzung machte, glaubte man noch nicht recht daran, dass man es auf Jahre hinaus schaffen würde, dem Tanz in unserer Stadt eine besondere Bedeutung zu geben. Man darf in der Tat ein bisschen stolz sein, dass dies gelungen ist. Der Tanz ist eine Kunstrichtung, die so viel Schönes und Bewegendes in sich trägt und Menschen auf eine besondere Art beglückt. Tanz ist Poesie. Wenn man ihn in sich aufnimmt, sich an diesen tanzenden Bildern erfreut, dann entdeckt man ganz besondere Inhalte. Tanz ist Bewegung, lebt aus der Feinheit der tanzenden Bilder hinaus, fesselt durch ganz besondere Ausdrucksformen, spielt mit feinen Nuancen. Die Musik ist ein Teil davon, manchmal auch die Sprache und vor allem die getanzten Bilder. Die präsentierte Choreografie erschliesst dem Betrachter die subtilsten Emotionen.

Man taucht ein in ganz besondere Welten, erkennt tiefe innere Zusammenhänge, erkennt in der tanzenden Ausdrucksform die Vielschichtigkeit des Tanzes, geniesst die Darstellungen, geprägt von dunklen und hellen Schattierungen, von skurrilen und humorvollen Zusammenhängen, aber auch von solchen, die mit unserem Leben zu tun haben. Alle Emotionen sind in den Tanz eingebunden. Man geht auf eine persönliche Reise, erkennt menschliche Befindlichkeiten die berühren, die vielleicht auch traurig machen oder einen forttragen in eine neue Form von Leichtigkeit. Alles liegt im Tanz. In seiner Vielschichtigkeit gibt er einem so viele Empfindungen, weckt Hintergründe und spielt mit Nuancen und feinen Schönheiten. Tanz ist Poesie.

Der Tanz hat den Menschen seit unendlicher Zeit immer bewegt. Und auch heute noch – gleich in welcher Form – vermag er uns zu fesseln und zu beglücken. So freut es uns, dass wir in unserer Stadt ein Tanzfestival jedes Jahr realisieren dürfen. Wir hoffen sehr, dass dies noch viele Jahre so weiter geht, denn Tanz mit Tanzschaffenden aus der Schweiz, aus dem Ausland, aus vielen Nationen schenkt uns neue Bilder, neue Wahrnehmungen, so dass man immer wieder in eine andere Welt eintauchen darf. Tanz ist einfach alles. Er fesselt uns und wer sich ihm hingibt, erhält ein Stück Poesie, die in sich ganz besondere Bilder trägt. Poesie, die nur der Tanz zu vermitteln vermag, denn er nimmt den Betrachter mit und schenkt ihm unvergessliche Momente. Ein Stück Freiheit, die man im Alltag kaum zu fühlen bekommt.